Obst- u. Gartenbauverein Altbach e.V.

INHALT

 

Schnittkurs März 2019

Schnittkurs März 2018

Schnittkurs März 2017

Schnittkurs März 2016

 

 

 

 

Schnittkurs Hausgarten 09.03.2019

 

Bei windigem und kühlem Wetter kamen 16 Teilnehmer in den Uhlandweg zum Schnittkurs. Nach einer kurzen Einführung in die Wuchs- und Blüheigenschaften von Aprikosenbäumen erfolgte einkKräftiger Rückschnitt auf aussenliegende, tiefliegende Knospen an Strauchrosen. Danach das konsequente Entfernen von Altholz und der Rückschnitt auf kräftige einjährige Triebe an schwarzen und roten Johannisbeerbüschen, Stachelbeeren sowie Jostabeeren.  Gefolgt vom Entfernen der Seitentriebe an Brombeerranken. Eindrucksvoll der Rückschnitt von Tafeltraubenranken auf wenige eingekürzte Ranken sowie das Flachbiegen an Spalierdrähte. Zu guter Letzt der kräftige Rückschnitt des kurzrispigen Sommerflieders auf wenige tiefliegende Knospen und das Auslichten eines Duftjasminstrauches (auch Pfeifenstrauch genannt).

 

 

 

Abb. 2019_SKHG_01: Rückschnitt auf tiefliegende aussenstehende Knospen an Strauchrosen

 

 

 

 

Abb. 2019_SKHG_02: Entfernen von Altholz bei roten Johannisbeeren

 

 

 

 

Abb. 2019_SKHG_03: Entfernen von Altholz bei Jostabeeren

 

 

 

Abb. 2019_SKHG_04: Entfernen von Altholz am Duftjasmin (Pfeifenstrauch).

 

Schnittkurs Hausgarten 10.03.2018

 

Trotz anfänglichen Nieselregens kam eine Gruppe interessierter Teilnehmer zum Schnittkurs. Lavendelbüsche, Strauchrosen, kurzrispiger Sommerflieder, dornenlose Brombeeren, Johannisbeeren, Tafeltrauben, und Forsythien standen dieses Mal im Mittelpunkt.

 

 

 

 

Abb. 2018_SKHG_1: Die Struktur einer Strauchrose wird erläutert

 

 

 

Abb. 2018_SKHG_2: Kräftiger Rückschnitt am kurzrispigen Sommerflieder (Buddleja davidii)

 

 

 

Abb. 2018_SKHG_3:  Abgetragene Triebe einer dornrnlosen Brombeere werden entfernt

 

 

Schnittkurs Hausgarten 11.03.2017

 

Rosen und Ziersträucher standen dieses Mal im Mittelpunkt. Kletterrosen, Strauchrosen, Strauchflieder, Deutzien, Forsythien. Zum Abschluss noch einige Johannisbeer-und Brombeerbüsche.

An einem alten Kletterrosenstrauch wurden zunächst einige beschädigte und von Schadpilzen befallene Triebe entfernt. Danach der kräftige Rückschnitt günstig gelegene Triebknospen.

 

 

 

Abb. HG_2017_1: Rückschnitt an einer alten Kletterrose

 

 

Eine Strauchrose hatte im vergangenen Jahr viele Neutriebe gebildet. Davon werden zunächst alle nach innen gerichtete und danach alle überalterten Haupttriebe entfernt. Zum Schluss werden alle Haupttriebe auf eine tiefliegende Aussenknospe eingekürzt.

 

 

 

Abb. HG_2017_2:  Auslichten und Rückschnitt an einer Strauchrose

 

 

Strauchflieder bilden die Blütenknospen im Spätsommer für das folgende Frühjahr. Sie werden daher erst nach der Blüte im Mai zurückgeschnitten. Aus diesem Grund wurde hier nur beispielhaft ein überalterter Ast herausgesägt.

 

 

 

 

Abb. HG_2017_3:  Entfernen eines überalterten Astes am Strauchflieder

 

 

Forsythien werden nach der Blüte zurückgeschnitten. Bevorzugt werden alte, vergreiste Haupttriebe und Konkurrenztriebe enfernt. Zu beachten ist dass die zwei- und dreijährigen Triebe den höchsten Blütenbesatz haben.

 

 

 

Abb. HG_2017_4: Auslichten eines Forsythienstrauches

 

 

Schnittkurs Hausgarten 12.03.2016

 

Die Bedeutung von Wildbienen für die Bestäubung stand am Beginn dieser Veranstaltung. Empfehlungen zum Aufstellen eines sogenannten Wildbienenhotels folgten. Danach ein eindrucksvoller Rückschnitt an Rosenstämmchen, Kletter- und Strauchrosen. Da Rosen nur am diesjährigen Holz blühen, müssen alte Triebe rigoros auf aussenstehende Knospen zurückgeschnitten werden. Dasselbe gilt für den kurzrispigen Sommerflieder "Buddleja davidii".

 

Eine Stärkung mit Kaffee und Kuchen, angeboten von den Töchtern der Gartenbesitzer in ihrem Gartenhäuschen, wurde bei den kühlen Temperaturen gerne angenommen.

Rigoroses Entfernen von Seitentrieben an Brombeerranken kam als nächstes. Gefolgt vom Rückschnitt an Johannisbeeren, Stachelbeeren und einer Jostabeere. Hier wurden zahlreiche alte Triebe entfernt um die Bildung neuer Fruchttriebe anzuregen.

Als Besonderheit noch der Rückschnitt an einem Pfirsichbaum. Um die Neubildung von Fruchtästen anzuregen, müssen während der Blüte alle vorhandenen Fruchtäste angeschnitten und schwache Fruchtäste auf Blattknospen eingekürzt werden.

 

 

Abb. HG_2016_1:   Die Bedeutung von Wildbienen und Anforderungen an Wildbienenhotels

 

 

 

Abb. HG_2016_2:   Kletterrosen: hier müssen viele alte Triebe entfernt werden

 

 

 

Abb. HG_2016_3:   Rückschnitt am Eibischbäumchen

 

 

 

Abb. HG_2016_4:   Entfernen von Seitentrieben an Brombeerranken

 

 

 

 

Abb. HG_2016_5:   Rückschnitt am roten Johannisbeerstrauch

 

 

 

Abb. HG_2016_6:   Ein vergreistes Stachelbeerstämmchen

 

 

 

 

Abb. HG_2016_7:   Ein Pfirsichbäumchen mit Blütenknospen

 

 

 

Abb. HG_2016_8:   Anschneiden von Fruchtästen am Pfirsichbäumchen

 

 

 

 

Abb. HG_2016_8:   Auslichten eines Kornelkirschenbäumchens

 

 

Bildnachweis: B. Masur

Top